Online-Seminar:

Den Kairos am Schopf packen!?

Die Bedeutung kritischer Ereignisse für gesellschaftliche Transformationen – auch am Beispiel der Corona-Pandemie

am Dienstag, 15.06.2021, 18:30-20:30 Uhr

„Die Geschichte politischer Veränderung ist die Geschichte ergriffener und verpasster Gelegenheiten“ schreibt Alexander Neupert-Doppler in seinem Buch über die politische Philosophie des Kairós. Im antiken Griechenland war Kairós der Name des Gottes der günstigen Gelegenheiten, der schnell vorbeifliegt, wenn er nicht an seinem vorderen Haarschopf gepackt wird – denn am Hinterkopf ist er kahl.

Im Movement Action Plan (MAP) von Bill Moyer leiten kritische Ereignisse nach Phasen von Bewegungsaufbau den Start sozialer Bewegungen ein und verhelfen ihnen in späteren Phasen oft zum Erfolg. Damit ein Ereignis auch zum kritischen Ereignis werden kann, muss es als solches wahrgenommen, gedeutet und für die eigenen Ziele genutzt werden können. Für umfassendere gesellschaftliche Transformation müssen sich zudem unterschiedliche Akteur:innen und Bewegungen abstimmen und verbinden. Ingrid Gilcher-Holtey schrieb über das kritische Ereignis Mai 1968 in Frankreich: „Die „große Parallelaktion“ von Studenten- und Arbeiterschaft führte zu einem „kritischen Moment“ (Bourdieu), in dem alles möglich war oder doch so erschien, die Zukunft wirklich kontingent, das Kommende unbestimmt war, ohne vorhergesehene oder vorhersehbare Folgen.“

Wir betrachten in diesem Online-Seminar mit Alexander Neupert-Doppler zunächst allgemeine Verständnisse kritischer Ereignisse für soziale Bewegungen und gesellschaftliche Transformationsprozesse. Dann möchten wir diskutieren, für wen und was Corona bislang ergriffene Gelegenheit war und warum linke soziale Bewegungen die Gelegenheit bisher nicht am Schopf packen konnten. Was wäre möglich gewesen, was könnte noch möglich sein – und was sind Voraussetzungen dafür?

Material zur Vorbereitung:

Zur Vorbereitung bitten wir darum, die Zusammenfassung von Alexander Neupert-Doppler zur „Kairós-Philosophie“ zu lesen.
Die Bedeutung kritischer Ereignisse für soziale Bewegungen wird auch im Movement Action Plan (MAP) beschrieben.

Gast:

Alexander Neupert-Doppler veröffentlichte 2019 das Buch „Die Gelegenheit ergreifen. Eine politische Philosophie des Kairós“, das anschließt an seine Kritik des „Staatsfetischismus“ (2013) und einen Einführungsband zu „Utopie“ (2015). Er war Bildungsreferent für die Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken und wissenschaftlicher Mitarbeiter für Politische Theorie am Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam.

 

Anmeldung ist geschlossen

    -> Die Teilnahme ist kostenlos.

    -> Anmeldung bis spätestens Sonntag 13.06.2021.

    -> Am Montag 14.06. erhältst du per Mail einen Link zum Online-Meeting. Bitte versichere dich, dass diese Mail nicht in deinem Spam-Ordner landet.

    -> Sei bitte 15 Minuten vor Beginn des Seminars am Dienstag 15.06. um 18:15 Uhr im Online-Meeting, damit wir eventuelle technische Probleme noch gemeinsam beheben und pünktlich beginnen können.